christoph mayer chm. (geb. 1975 in Linz, Österreich)

1994-96

Studium der Verhaltensforschung, Universität Wien

1995

Beginn des Studiums an der Akademie der Bildenden Künste, Wien, bei Michelangelo Pistoletto

1995

Sechsmonatige Studienreise durch Nordamerika
Erste Erfahrungen mit der extremen Natur in Alaska

1996

2 Monate Studienaufenthalt in New York City (weitere folgen)
Zahlreiche Seminare und Workshops im Bereich experimenteller Tanz (während der nächsten drei Jahre)
Mitarbeit beim Arbeitskreis für Geschichtspflege St. Georgen/Gusen

1997

Ein Jahr in einer anderen Welt: Zivildienst bei Bauern in Österreich

1998

Drei Monate Studienaufenthalt in Japan (bei den Butoh-Tänzern Kazuo Ohno, Yoshito Ohno und Min Tanaka)

Beginn des Studiums an der Universität der Künste, Berlin, bei Rebecca Horn

2000

Camino de Santiago de Compostela, Spanien
Beginn der Mitarbeit bei Müllers Freunden (künstlerische Spiel- und Erlebnispädagogik, Events und Animationen für Kinder und Jugendliche)

2001

Studienreise nach Syrien zur Vorbereitung des Projekts in der Wiener Secession

2003

Abschluss des Studiums an der Universität der Künste als Meisterschüler von Rebecca Horn

 

Performances (Einzelprojekte) und Experimente:
(Auswahl)

1997

Menschenwerk

Performance, Akademie der Bildenden Künste, Wien

1998

Stein-Bruch-Tanz

Performance, ehemaliger Steinbruch des KZ Gusen

1999

Leben im Schnee

Experiment, Winterexpedition in Lappland

  Kind Performance, Galerie Schwarzenberg, Berlin
  -O- Performance, Kule Theater, Berlin
  Stein und Himmel Experiment, Fasten in der Steinwüste
2000 Kann man Seele sehen 72 Stunden-Performance mit Rebecca Raue, Vitrine U-Bahnstation Museumsquartier, Wien

 

tanz leerer herzen oder leer gegen schnell

Mehrtägige Performance, skulpturale Intervention, zusammen mit Sein Schmidt, Kärntnerstraße, Wien

2002

Krankenhaus für Psychiatrie/Psychotherapie und Neurologie Zschadraß

Konzeptionsentwicklung des Kunstprojekts durch Leben, Arbeit und Recherche in der Klinik

     
Einzelausstellungen:
     

2000

inside of ourselves
outside of earth and sky

Sammlung Essl, Klosterneuburg

2001

why is it called paradise

Secession, Wien

2002

why is it called paradise

Stowe School, Oxford, Großbritannien

2003

ort jenseits der strasse
kunst + museumsprojekt zschadraß

Krankenhaus für Psychiatrie/Psychotherapie und Neurologie Zschadraß, Deutschland

     
Ausstellungs- und Projektbeteiligungen:
(Auswahl)
     

1999

Outdoorgames

Performance -Installationsabend, Klasse Rebecca Horn, UdK Berlin (Performance: a live question)

  Natura Morta Theater/Performance Projekt von Sergio Zevallos, Kleiner Wasserspeicher, Berlin

2000

Proxeto de Arte e Peregrination a Santiago de Compostela

Pilgerprojekt, Installation, Ausstellung, Klasse Rebecca Horn, Santiago de Compostela

2001

Where Rock and Ocean Meet

Ausstellung, Klasse Rebecca Horn, Haus am Lützowplatz, Berlin

  Schau der Meisterklassen Galerie Hengevoss-Jensen, Hamburg
  Songlines Performance- Installationsabend, Klasse Rebecca Horn, UdK Berlin (Gesellschaftsspiel: a null b)
  Ethikrat der Künste Lange Nacht der Wissenschaften, Gemäldegalerie am Kulturforum, Berlin

2002

Rethinking Time, Space and Architecture

Ausstellungsreihe zum U.I.A. Weltarchitekturkongress Sophiensäle, Berlin

  Kunstsommer Oberhausen Kunstverein Oberhausen

2003

Konzeption: Kunst + Museumsprojekt Krankenhaus Zschadraß

Meisterschülerausstellung,

Universität der Künste, Berlin

 

Shanghai Spring Art Salon

International Art Fair, Shanghai

     

 

 

 

 

home